Saugende Hilfsmittel 2019+ Inkontinenz-Slips

Es empfiehlt sich, den davor veröffentlichen Beitrag zuerst zu lesen:  „https://inkoleben.de/saugende-hilfsmittel-bei-inkontinenz-2019/

In dem Beitrag wurde bereits behandelt, welche Hilfsmittel wofür geeignet sind und dass es inzwischen schon #Pants mit moderneren designed Styles für Leute zwischen 20-60 Jahre gibt, aber im Bereich #Windelslips noch kaum was zu finden ist. Das ist nicht ganz richtig.

Eine ,,echte“ #Windel für einen Erwachsenen schaut ,,schlimmer“ aus, als #Inko-Pants, #Einlagen usw.? Nein, es wird eine Zeit geben, und in vielen sozialen Netzwerken und Onlineshops sieht man, sie hat schon begonnen, in der #Inkontinenz-Slips (#Windel-Slips mit Klebe- oder Klettverschluss) hübsch gefärbt und bedruckt werden, so dass der Gesamteindruck von ,,alt und krank“ verschwindet. 

Es könnte so cool oder chic designed werden, dass es richtig nach #Mode, nach Fashion aussieht. Ich bin #inkontinent und identifiziere mich nicht mit der Masse an AB, deshalb muss, braucht und soII eine #Erwachsenenwindel nicht nach Baby aussehen. Aber ich denke, besser sie sieht irgendwie niedlich aus, aIs in Richtung: Sehr alt, sehr krank. Vielleicht nehmen neue #Fashion-Designs die Angst, die Furcht und die Scham und blasen sie einfach davon, zumindest fur das beste #Hilfsmittel bei schwerer oder schwerster #Inkontinenz, gerade auch bei noch jungen, aktiven, selbstständigen #Betroffenen: Die klassische Erwachsenenwindel. Und ich weiß, auch aus #Selbsthilfegruppen (#SHG), dass Begriffe wie Erwachsenenwindel, #Windeln usw. nicht gewünscht sind, nicht genannt werden sollen, lieber Inkoslips oder gleich alles Vorlage nennen. Ungeachtet dessen, dass meine Neurologin sie einfach plump #Pampers nennt, hatte und habe ich selbst solche #Momente, wo ich im direkten Dialog mit jemanden noch beschämt ein Wort wie Vorlage statt Windel wähle. Aber sorry, es ist nicht das gesprochene Wort und die exakte Bezeichnung, die sich andern muss. Ändern muss sich die falsche Scham, die psychosomatisch-negative Reaktion beim Hören, Lesen und Verwenden dieser Bezeichnungen.Das ,,Schlechtfühlen“ beim Wort Windel und der Tatsache dahinter kann, darf und muss verschwinden. Man hat als kleines Kind mal eingetrichtert bekommen, dass Windeln nur was für Babies sind und ,,es nicht zur Toilette zu schaffen“ teuflisch böse ist. Ja, das waren Notlügen, damit Eltern mit ihrem Kind schneller und besser ans Ziel kommen. Diese gelernte Realitätsverzerrung muss man erstmal wieder Ioswerden. Windeln sind nicht nur für Babies gemacht, sondern für jeden der nicht 100% seines Urines oder seiner anderen Ausscheidungen halten kann, egal ob 1, 10, 30 oder 90 Jahre alt. Und das ist weder böse, schwach, schmutzig noch sonst wie bah wie wääh, wenigstens wenn das richtige Produkt für die Sachlage und Situation gewählt wird, es oft genug wechselt und man auf Hygiene entsprechend mehr wert legt, sich ausreichend wäscht und sonst wie pflegt.Manchmal stellt es die Gesellschaft so dar, als sei auch die 30-Jährige in Windeln einfach noch nicht trocken und müsste es noch lernen. Wir reden hier aber nicht über das kleine 1×1, welches selbst in der 10. Klasse noch nicht gelernt wurde und wo es nur einen Schubs braucht, sondern um eine kombiniert- körperliche & geistige Fähigkeit wie auch das Sehen oder das Hören, eine Fähigkeit die in diesem Beispiel entweder nie da war oder nach langer Anwesenheit aus unzähligen möglichen Gründen wieder verschwand, bzw. gestört ist. Manchmal einfach aufgrund ungünstiger Zufälle, Unfälle, Krankheiten, Verschleiß und ähnliche Dinge. Vergleichbares Beispiel: Du sägst ein Brett mit der Kreissäge, plötzlich fällt hinter dir eine Platte mit lauten Krach um und Du zuckst erschrocken so sehr zusammen, dass Deine Finger ins Sägeblatt geraten und zerfetzt werden. Bist Du danach wirklich nur zu blöd Deine Finger zu bewegen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.